Herbsttagung 2019

30.10. – 3.11.2019 im Haus der Musik und Begegnung in Rot am See-Brettheim
unter Leitung von Prof. Hempfling, Alexander Lüken und Sonja Lachenmayr

Schon mit der Vorbereitung der Stücke wurde die Vorfreude auf diese besonderen Tage in Brettheim von Tag zu Tag immer größer. Ich hatte nur Gutes gehört. Da ich die Arbeitsweise von Volker und Alexander aus eigener Erfahrung kenne, denn Volker war und Alexander ist unser Künstlerischer Leiter in Wuppertal, war mir von vornherein klar, dass diese Zeit in Süddeutschland, gefüllt mit Musik, weit weg von zuhause und dem "alltäglichen Wahnsinn" (m)ein ganz besonderes Highlight in 2019 werden würde. Mit Sonja, die ich nur aus Volkers Erzählungen kannte, wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht, eher noch übertroffen, und die musikalische Begegnung mit ihr, in vertrauter und direkter Zusammenarbeit mit Volker und Alexander gaben mir besonders beim Singen das Gefühl vom "Himmel auf Erden". Da ich im selben Jahr meine über 90-jährige Mutter verloren hatte, berührte mich das Programm "In Paradisum" auf eine ganz besondere Weise. Die Begegnung mit den Menschen, die sich, wie ich auch, zu dieser Kammermusiktagung angemeldet hatten, einige von ihnen kannte ich schon von früheren, gemeinsamen musikalischen Projekten und Konzerten, die zum Teil intensiven Gespräche bei Tisch oder auch an geselligen Abenden bei einem guten Glas Wein, und das gemeinsame Abschlusskonzert in der Franziskanerkirche in Rothenburg o.d.T. werden mir immer in sehr guter Erinnerung bleiben. Ich freue mich heute schon auf die nächste A-cappella-Tagung in Brettheim, und hoffe und wünsche mir sehr, dass ich wieder dabei sein darf und kann.

Ulrike

Die Harfe („Helena“, von Sonja zauberhaft gespielt) hat hervorragend zu unseren Liedern gepasst. Auch wenn ich sonst recht wenig mit Gospels anfangen kann, hat mich „Steal Away“ so gerührt, dass mir bei der Aufführung die Stimme über die letzten Takte zu versagen drohte. Besonders ergreifend für mich persönlich war aber die lange ätherische Sopranpassage aus dem Fauré-Requiem: Diese hat mich an eine liebe Bekannte erinnert, die vor einem Jahr gestorben ist – eine gläubige Frau, die auch Sopran gesungen hatte. Jetzt lebt und singt sie „in Paradisum“ weiter.

Andrew Leslie

Herbsttagung 2018

31.10. – 4.11.2018 im Haus der Musik und Begegnung in Rot am See-Brettheim
unter Leitung von Prof. Hempfling, Alexander Lüken und Sonja Lachenmayr

Wie toll ist das denn? Dieses Jahr war ich das erste Mal bei der A-Cappella-Tagung dabei und es war großartig: jede Menge herzliche und sehr engagierte und gut vorbereitete Sängerinnen und Sänger, wunderbare, sehr auserlesene und klug abgestimmte Literatur, ein wirklich hochkompetentes Chorleitungs-Team, ein sehr reizendes Tagungshaus in Hohenlohe, eine Organisation, die keine Wünsche offen ließ und zum Abschluss ein Konzert vom Feinsten. Von Herzen besten Dank für dieses Erlebnis!

Nicole aus Ulm

42 Menschen, 11 Musikstücke, 4 Tage, fast 30 Stunden Probe, 1 Konzert: Ein verlängertes Wochenende für Chorsänger*innen, die es wissen wollen!
Unter der versierten Leitung von Volker, Alexander und Sonja erarbeiteten wir ein abwechslungsreiches Programm mit neutestamentlichen Cantica in Vertonungen von Heinrich Schütz (*1585) bis Simon Wawer (*1979) – in einer Breite und Tiefe, die das „normale“ Chorleben nicht hergibt. Trotz der leidenschaftlich-disziplinierten Arbeitsatmosphäre war der Umgang miteinander fröhlich, locker und wertschätzend. Als Neulinge fühlten wir uns freundlich aufgenommen.
Ihren Abschluss und Höhepunkt fand die Tagung in einem Konzert in der Johanneskirche Crailsheim. Was dort an kostbarer Musik erklang, wird uns unvergessen bleiben!

Heike und Romano, Wuppertal

Herbsttagung 2017

1. – 5.11.2017 im Haus der Musik und Begegnung in Rot am See-Brettheim
unter Leitung von Prof. Hempfling und Alexander Lüken

Die musikalische Erarbeitung so vieler verschiedener Stücke und die Stimmbildung waren wieder ein Hochgenuss! Besonders gefiel mir die gut durchdachte Konzeption des Programms, das im Zeichen von Luther stand und sich beim Abschlusskonzert deutlich auf das Publikum übertrug.

Karin aus Köln

Wenn viele engagierte Sängerinnen und Sänger mit offenen Ohren, weiten Herzen und wunderbaren Stimmen zusammen kommen, um mit zwei kenntnisreichen, stringenten und emotionalen Chorleitern A-cappella-Musik aus vielen verschiedenen Epochen und Genres zum Klingen zu bringen, dann wird das Konzert, diesmal in Crailsheim in einer wunderbaren Akustik, zum unvergessenen Ereignis. Die musikalische Zeit wird gefühlt zur Ewigkeit. Ich sage Danke für diese gemeinsame Zeit.

Barbara Bannasch aus Erftstadt

Ich bin seit mehr als 50 Jahren umtriebige und begeisterte Hobbymusikerin und dachte, ich hätte schon ziemlich viele musikalische Events erlebt... aber weit gefehlt! Die für mich erste Teilnahme bei einer A-cappella-Tagung hat mich eines Besseren belehrt. In ländlich idyllischer Lage versammelten wir uns im Haus der Musik in Brettheim. Ein bunt gemischter Haufen musikbegeisterter Menschen, die in wenigen Tagen unter der straffen Leitung von V. Hempfling und seinem jungen Kollegen Alexander Lüken einen Ohrenschmaus an Programm erarbeitet haben. Doch auch der gesellige Teil kam sicher nicht zu kurz, die Abende fanden bei gutem Wein einen adäquaten Ausklang, die Verpflegung war exzellent und reichlich (man könnte fast sagen, das Essen wurde leider durch die musikalische Arbeit unterbrochen...). Es war für mich ein herausragendes Event, was ich gerne bei nächster Gelegenheit wiederholen würde!

S. P., Pforzheim